Narbenbehandlung mit Stammzellen

Auf einen Blick

  • OP-Dauer: 30 Minuten bis 3 Stunde (ambulant)
  • Narkose: Ausschließlich örtliche Betäubung (Tumeszenzanästhesie)
  • Sport: Frühestens nach ein paar Tagen (je nach Umfang/Art der behandelten Region)
  • Gesellschaftsfähig: Frühestens am Tag danach (je nach Umfang/Art der behandelten Region)
  • Voruntersuchungen: Bluttest, weitere Untersuchungen abhängig von individuellem Gesundheitszustand
  • Kompressionswäsche: Normalerweise nicht erforderlich
  • Arbeitsunfähigkeit: Normalerweise keine
  • Kontrolltermine: Nach individueller Vereinbarung

Jetzt unverbindlich informieren

Aus Erfahrung wissen wir, dass Narben von den Betroffenen oft als besonders unschön und belastend empfunden werden. Narben entstehen nach Abschluss der Wundheilung, wenn tiefere Hautschichten verletzt wurden. Die Hautverletzungen können von einem Unfall, einer Operation, einer Hauterkrankung oder einer Verbrennung herrühren. Auch sogenannte „Schwangerschaftsstreifen“ sind Narben.

Anfänglich sind Narben wegen der vielen Blutgefäße rot gefärbt, je älter das Narbengewebe ist, desto heller wird es, weil der Anteil der kollagenen Fasern mit der Zeit zunimmt. Medizinisch betrachtet ist Narbengewebe ein minderwertiges Gewebe, bei stärkeren Belastungen kann es zu sogenannten Narbenbrüchen kommen.

Narbenkorrektur mit Stammzellen

Faktum ist, dass die Narbenbildung nach Verletzungen der tieferen Hautschichten nicht verhindert werden kann. Je besser die Wundversorgung während des Heilungsverlaufs ist, desto höher ist die Chance, dass die Narbe optisch akzeptabel wird.

Ist Ihr Wundheilungsprozess bereits abgeschlossen und hat sich Narbengewebe gebildet, hängt die weitere Behandlung der Narbe von der Ursache der Verletzung und der Art der Vernarbung ab. In jedem Fall benötigen wir für Narbenbehandlung körpereigene Stammzellen, die aus Ihrem Körperfett gewonnen werden. Zur Stammzellgewinnung ist es daher erforderlich, eine kleine Menge Ihres Körperfetts abzusaugen, nach Ihrer Wahl erfolgt die Absaugung entweder mit Mikrokanülen oder mit Standardkanülen.

Ob die Narben nur mit Stammzellen behandelt werden oder Narbengewebe entfernt werden muss, hängt von der Narbe ab:

  • Aknenarben lassen sich durch lokale Injektion von körpereigenen Stammzellen behandeln.
  • Die Behandlung von Schnittnarben erfordert oft, dass die vorhandene Narbe ausgeschnitten und der anschließende Wundheilungsprozess mittels Stammzellapplikation unterstützt wird.
  • Bei Verbrennungsnarben (z.B. nach Laserbehandlungen) ist normalerweise die direkte Injektion von Stammzellen ohne Hautschnitte zwecks Gewebeentfernung indiziert.

Die Nachsorge ist minimal: Die Behandlung erfolgt ambulant, danach sind Sie voll mobil und im Normalfall ohne Einschränkung arbeitsfähig. Je nach Umfang und Art der behandelten Region geben wir Ihnen individuelle Nachsorgeempfehlungen und begleiten Sie während des Heilungsverlaufs.